Club-Bekleidung des EFC-Adler Langenschwalbach  -   DIREKT ZUM SHOP >


Textildruck

Eine kostengünstige Alternative zum Sticken ist der Textildruck, wenn die Motive als Vektorgrafiken geliefert werden.

Beim Flex- und Flockfolien-Transferdruck wird das Druckmotiv aus speziellen, einfarbigen Kunststofffolien geschnitten und dann auf das Gewebe übertragen. Neben Baumwoll-Geweben können auch Polyester-, Nylon-, Viskose- sowie Mischgewebe bedruckt werden. Die Oberfläche von Flexfolien ist glatt bis matt/weich, jene von Flockfolien dagegen samtartig.

Mit dieser Drucktechnik können lediglich Vektorgrafiken ohne Farbverläufe gedruckt werden, eignet sie sich insbesondere für den Druck von Schriftzügen, Piktogrammen, Logos und ähnlichen Motiven. Mehrfarbige Drucke sind möglich, da aber alle Arbeitsschritte jeweils pro Farbe durchgeführt werden müssen, steigen die Kosten mit jeder zusätzlichen Druckfarbe an.

Auch hier gilt unser Slogon: Ab einem Stück kostengünstig realisierbar.

 


Arbeitsschritte

 

 

 

1. Plotten

Die Vektorgrafik wird auf einem Schneidplotter an der Kontur geschnitten. Mit Hilfe eines speziellen Schneidmesser werden die Konturen des Motivs in die Farb- und Deckschicht der Folie geritzt, die Trägerfolie bleibt dabei unbeschädigt.

 

2. Entgittern

Im zweiten Arbeitsschritt – beim sogenannten Entgittern – werden manuell all jene Teile der Farb- und Deckschicht von der Trägerfolie abgehoben, die nicht zum Motiv gehören. 

Einer der wesentlichsten Nachteile des Flex- und Flockfolien-Transferdrucks gegenüber den meisten anderen Textildrucktechniken besteht darin, dass die Komplexität der Motive eine wesentliche Rolle für die Druckkosten spielt, da sich der Arbeitsaufwand beim Entgittern je nach Motiv sehr unterschiedlich gestaltet: Großteilige Motive können grundsätzlich problemlos auch in hohen Auflagen kostengünstig produziert werden, während das Entgittern eines sehr kleinteiligen Motivs mitunter sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann.

 

3. Übertragung auf das Gewebe

Nach dem Entgittern und der anschließenden Positionierung der Trägerfolie auf dem Textil wird das Motiv mit Hilfe einer Transferpresse unter Druck und Hitze auf das Gewebe übertragen. Sobald der Klebstoff der Deckschicht wieder abgekühlt ist, kann schließlich die Trägerfolie abgezogen werden – die Farbschicht (und somit das Motiv) bleiben auf dem Stoff.

 

Pflegehinweis

Grundsätzlich sollen bedruckte Textilien auf links gewaschen werden. Wenn nicht anderes angegeben wird, sind die Textilen bis 60° waschbar.